website design software

N o r d b ö h m e n - H e i m a t w e r k  e. V.
Kulturwerk und Volkskundeverein mit Brauchtumspflege
Ausgezeichnet mit dem Volkstumspreis der SL


Vertreibung, Ethnozid
Betroffenheit und Gesichtspunkte
Betroffenheit: Vertriebene und Verbliebene
Absicht und Ziel: Wir wollen die Verharmlosung unsrer Vertreibung durch Verschweigen, Bestreiten, Kleinreden und Vergleichen nicht hinnehmen, auch nicht die Unterdrückung der Verbliebenen, wir wollen Vorgänge und deren Umfang nennen.
Quellenlage:
Wir beziehen uns auf Erlebnisberichte unsrer Vertriebenen und Verbliebenen, auf Berichte Dritter sowie auf Familiengeschichtliches.
Gesichtspunkt: Qualifizierung der Vertreibung
Ethnische Säuberung: Als Betroffene nennen wir unsre Vertreibung 1945-1946 ethnische Säuerung, also einen rassistischen Akt.
Ethnozid:
Die Folgen dieser Vertreibung ohne Rückkehrmöglichkeit führt zum biologischen Tod der deutschböhmischen / sudetendeutschen Volksgruppe, also zu ihrem Ethnozid.
Kulturschwund:
Der mit der Vertreibung einhergegangene Verlust an Kultur-Gütern, -Einrichtungen und - Pflege ist offensichtlich und beschreibbar.
Gesichtspunkt: Quantifizierung der Vertreibung
Vermögensverlust: 6 Mill. Tschechen konnten sich am Eigentum von 3 Mill. Sudetendeutschen so bereichern, daß rechnerisch jeder Tscheche durch die Vertreibung seiner deutschen Mitbürger mindestens um 50% reicher wurde.
Landverlust:
Das heutige Tschechien, die damalige Tschechei, ist mit rund 72.000 km2 so groß ist wie Bayern, das deutschböhmische Stammgebiet machte mehr als ein Drittel der Tschechei aus, das Sudetenland war mit mehr als 22.000 km2 größer als das heutige Bundesland Freistaat Sachsen.
Gesichtspunkt: Entlarvung falscher Vergleiche
Wir beziehen die sogenannte Vertreibung der Tschechen 1938 aus den Sudetenland ein:
Wenn 200.000 Tschechen, die 1919 noch nicht im Sudetenland ansässig waren, aus dem Sudetenland in die Resttschechei geflohen oder umgesiedelt sind, dann ist das kein Beleg für eine Vertreibung, vielmehr ein Beleg für die gezielte Vertschechung des Sudetenlandes seit Gründung der CSR.
 

[Home] [Hochwasser 2010] [Nachrichten] [Vereinshäusl] [Chronik] [Bilder] [Vertreibung] [Kostbares] [Impressum] [Gästebuch]